Recht der Unternehmenssanierung - 5/6

Dez 10
10. Dezember 2021 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr
JDC R. 1.282

Dozent: RA Dr. Tobias Wittmann

Wachstum, Stabilisierung und Schrumpfung sind die natürlichen Phasen des Lebenszyklus von Unternehmen. Während es in den Wachstums- und Stabilisierungsphasen darum geht, das Unternehmen auf eine solide Basis zu stellen und bestmögliche Erträge zu erwirtschaften, ist es in der Schrumpfungsphase erforderlich, die bestehenden Strukturen anzupassen und das Unternehmen strategisch neu auszurichten, um es am Markt zu halten.
Zu den Kernaufgaben der Geschäftsleitungsorgane und deren Beratern zählen die Krisenprophylaxe und die optimale Bewältigung von Krisensituationen. Ein Unternehmen zu sanieren, erfordert dabei nicht nur unternehmerisches Geschick, sondern auch fundierte Kenntnisse der rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Infolge der COVID-19 Pandemie werden viele Unternehmen hohen Bedarf an Beratung und Sanierungsexpertise haben. Gerade für Juristen mit betriebswirtschaftlichem Know-How stellt diese Materie ein gefragtes Betätigungsfeld dar.
Ausgehend von der Wahl der „passenden“ Gesellschaftsform werden in der Vorlesung zunächst das allgemeine Krisenmanagement und die gesellschaftsrechtlichen Schutzmechanismen behandelt.
Einen Schwerpunkt bilden sodann die Maßnahmen und Handlungsoptionen bei der Sanierung von Unternehmen in der Krise im Wege der „freien“ Sanierung, im Rahmen des Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetzes – StaRUG, als auch innerhalb eines förmlichen Insolvenzverfahrens. Dabei geht die Vorlesung insbesondere auch auf die Rechtsinstitute der Eigenverwaltung, des Schutzschirmverfahrens und des Insolvenzplans ein, die in der Praxis vorwiegend zur Restrukturierung von (größeren) Unternehmen angewendet werden.

Die Vorlesung ist anerkannte Lehrveranstaltung im Ergänzungsbereich des SPB 1 und SPB 3

Anmeldung unter https://www.studon.fau.de/cat3949761.html .